-eine spontane Reise-
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/anke-in-polen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Spektakuläre Einweihungsfahrt und Rinderfilet in Rotweinsauce

Hallo an alle meine Reisebegleiter,

ich gebe zu, mein Blog hat weder noch etwas mit "anke-in-polen" zu tun, noch passiert viel Aufregendes bei mir, das ich berichten würde... aber seht es einfach so: ihr kriegt alle keine Postkarten von mir, also lest lieber ab und an hier, was sich bei mir sonst so tut.

Heute war es endlich so weit: mein Canondale Mountainbike ist fertig geworden! Haben es natürlich sofort abgeholt und ich muss sagen: TOLL sieht das aus *schwäääääärm*!

Die Einweihungsfahrt war ungewöhnlich und aufregend: nämlich auf der Landebahn des Flughafens Tempelhof , yeah emotion !! 

Tja, das kann nicht jeder, was? Ist auch echt nur was für Leute wie mich, die sich in Berlin ein cooles neues Rad kaufen und  noch nicht wissen, wie sie das nach Düsseldorf kriegen sollen... 

Der Flughafen Tempelhof wurde ja stillgelegt und vor wenigen Wochen der Öfffentlichkeit als "Parkanlage" mit Biergarten u.ä. zugänglich gemacht. Ist gut betoniert zum Radfahren und Inline Skaten - hat man nicht alle Tage und ich hab auf der Landebahn auch mal mächtig Gas gegeben, das Abheben üb ich aber noch...

- - -

emotionemotion 

Was ich euch auch noch empfehlen kann, wenn ihr mal hier seid: Mittagessen in der Kantine der nordischen Botschaften! Nicht nur, dass das Haus eine schöne Architektur hat und es interessante Ausstellungen und hilfsbereite Menschen gibt, nein, die Kantine ist auch der Öffentlichkeit zugänglich und man kann für kleines Geld superlecker essen! 

Bei Interesse guckt mal hier:

http://www.nordischebotschaften.org/felleshus/nordische-kantine/

Der norwegische Küchenchef, der uns das Essen empfohlen und in großer Portion serviert hat ("wenn es nicht schmecken sollte kommen Sie wieder, dann kriegen Sie was anderes. Aber Sie kommen nicht wieder, glauben Sie mir!"  hat ein Restaurant in Schöneberg ("Munchs Hus", das ich nach dem superleckeren Essen hier einfach fast mal blind empfehlen würde...

 

 

 

23.7.10 19:15


1 Woche ohne Verbindung zur Außenwelt!

Ihr Lieben,

die stets sächselnden Sachsen kennen das Internet noch nicht so richtig... wir waren die Woche quasi ohne Verbindung zur lebenden Außenwelt, nichtmal Mobilfunk gab's vernünftig!! 

Aber schön war's! emotionemotion

Wir hatten ja nix vorgebucht, aber im Internet mal lose nach Unterkünften geguckt. Die Sommerferien in Berlin hatten gerade angefangen als wir losfuhren und ich war unsicher, wie es unterkunftstechnisch so aussehen würde, aber es war letztendlich kein Problem.

Wir sind in der Rahm-Mühle für kleines Geld untergekommen und was wirklich auffiel war sofort die unglaublich hohe Luftfeuchtigkeit in der Sächsischen Schweiz. Und Kinners, ich meine jetzt nicht die übliche SCHWÜLE des hiesigen Sommers bei herrschenden 35 Grad und mehr oder so, nee, RICHTIG feucht war's! Aber Frau Rahm und ihr Sohn haben sich sehr nett um uns gekümmert und uns leckeres Frühstück als Grundlage für den Tag serviert. 

Direkt am ersten Tga nach Ankunft haben wir eine tolle Wanderung gemacht, ich glaub, wir waren 7 Stunden unterwegs, wenn ich mich recht erinnere. 

Ich gebe zwar zu, dass die Natur in der sächsischen Schweiz rund um Königsstein (oder wie das da hieß wo wir waren...) unspektakulärer war als ich vermutet hatte nach den Bildern der Tourismus-Strategen. Aber nichtsdestotrotz hat es mir (uns) super gefallen! Sooo einen abwechslungsreiche Natur während der Wanderungen! Die Stunden vergehen wie im Flug, wenn alle naselang was Neues zu sehen ist: mal wandert man durch wildromantisch verwachsene Wälder, dann hat man Schluchten, dann Gebirgsfomationen, Felder, dann wieder Wassser... wirklich klasse! Ich glaub, da war ich nicht zum letzten mal! 

Einen Tag waren wir in Dresden, was zum Shoppingerlebnis ausatete... die Tüten haben wir aber in den jeweiligen Läden zwischengeparkt und erst auf dem Rückweg wieder eingesammelt

Kulturell haben wir aber auch noch was erlebt... wir waren in einer Ausstellung, die Mathi schon länger sehen wollte. Es ging um August den Starken, der irgendwelche osamischen Kämpfe geführt hat (oder so... fragt mich besser nicht genauer) und das war (wider Erwarten) sogar ganz interessant. Besonders natürlich die geschnitzten Pferde (Gruß an Mathi an der Stelleemotion!) 

Auf dem Rückweg waren wir dann noch bei Kreuzkamm leckeren Spezialkuchen essen und sind dann (Einkaufstüten einsammelnd) zurück zur S-Bahn. 

Die nächste Wanderung, die wir gemacht haben, ging zum touristischen Höhepunkt der sächsischen Schweiz, nämlich zur Bastei. DAS sind die Fotos, mit denen allerortens geworben wird! Da trifft man dann auch gerne jede Menge Japaner, die vor Felsformationen posieren und erstarrt lächelnd Fotos schiessen lassen. 

Leider hatte ich ein bißchen Probleme mit meinem Fuß, der sich in den neuen Wanderschuhen scheuerte, aber nach einer Weile ging's. Wer ist auch schon so bekloppt und fährt mit neuen Wanderschuhen los, puh!! 

Aber auch diese tagesfüllende Wanderung war ebenso klasse wie abwechslungsreich und schweißtreibend schön! Als wir gegen Ende der Wanderung noch eine Gaststätte fanden, die uns Wildschweinknacker verkauften war ich auch kulinarisch noch beglückt!

A propos: die Küche in Sachsen ist wenig spektakulär, aber wer gute Hausmannskost zu schätzen weiß ist richtig hier! Und das für kleines Geld:  habe z.B. 2 Scheiben Wildschweinbraten mit selbstgemachtem Rotkohl und zwei böhmischen Klößen mit Salat für knapp 11 Euro gegessen - und das war richtig gut!

Würzfleisch und Soljanka (ostdeutsche Spezialitäten, deren Zutaten sich für mich nicht so lecker anhörten) hab ich wohl ausgelassen, aber lecker war z.B. auch eine Süßigkeit, die ich mal zum Kaffee gegessen habe: Quarkkeulchen mit selbstgemachtem Apfelmus! Mmmmmhhh... emotion !!!

 

Am letzten Abend haben wir dann noch nach der Wanderung über den Malerweg (den wir immermal wieder gekreuzt haben - wunderschön!) zur Königsstein-Festung ein Abend-Picknick an der Elbe gemacht. Wir haben direkt an der Elbe gewohnt (was vermutlich die hohe Luftfeuchtigkeit erklärt) und so bot sich das an, dass wir uns mit den Wildschweinknackern und ein bisschen Käse und einem Weißwein dorthin gesetzt haben. Schön war das! 

 

 

18.7.10 12:54


Weiter geht's

Ihr Lieben,

 

nach 2 Tagen Affenhitze in Berlin geht's heute weiter in den Osten zum Wandern! 

Hab mir vorhin neue Wanderschuhe gekauft und Wandersocken, dazu noch eine Fleecejacke (die ich bestimmt NICHT brauchen werde so heiss we es ist, aber egal - schön isse jedenfalls.) 

Ein Mountainbike wollte ich auch kaufen, das Fahren macht mir echt viel Spaß! Aber Mathi, mein Radprofi, hat nicht sowas schönes gefunden, wie ich es haben wollte. Muss ich also weiter auf seinem fahren, wenn ich hier bin. 

 

Wie geht es euch denn allen so? Gehen euch (und besonders auch dem lieben Georg) die Schmeissfliegen auch so auf den Nerv wie mir??

Bis bald!

 

 

12.7.10 15:33


Räucherfisch, Pommes und Piroggen!

Ohne Alkohol geht hier nix. Das muss man einfach wissen, bevor man nach Polen fährt. 

In Rolfs tollem Haus fühlen wir uns sauwohl: alles steht uns offen und jeder macht das, was er meint tun zu müssen. Meist endet das beim Trinken verschiedener flüssiger Köstlichkeiten und mündet dann im Philosophieren über Männer, Frauen und andere enorm wichtige Themen!

Zeit ist eine Einheit, die hier eher nebensächlich ist. Wir schlafen lange, frühstücken dann mit dem ein oder anderen Glas Champagner, Mathias kocht einen leckeren Kaffee und wir tischen auf, was wir da haben und geniessen den gerade begonnenen Mittag.

Einmal waren wir auch so spät dran, dass Rolf uns zum Strand gefahren hat, wo wir Räucherfisch und Pommes gefrühstückt haben.

Das mit den Portionsgrößen machen die Polen übrigens ganz geschickt. Man zeigt im Laden auf eine kleine (also in Deutschland NORMALE Portion) und kriegt dann etwas geliefert, dass mindestens 3x so viel ist. Wir scheinen auch irgendwie verhungert auszusehen, denn auch wenn man versucht anzudeuten, dass man WENIG oder DIE HÄLFTE einer hier üblichen Riesenportion haben will nützt das rein gar nichts.

Im Prinzip könnte man nach dem Essen immer noch eine ganze Kompanie reinholen, die sich dann satt isst.

Abends essen wir um die Ecke bei Ella, die sehr leckere Hausmannskost für uns zubereitet. Es gibt gerne vorab eine leckere Suppe (von der man schon alleine satt ist), dann Kartoffeln, Fleisch und Sauerkraut , Rote Beete oder sowas. Dazu natürlich Bier und immer ein Glas Sirupwasser mit einem Stück Obst drin - z.B. eingelegte Birne, Himbeere, Ananas oder verschiedene Obstsorten zusammen. Heute gabs Piroggen mit einer sauren Füllung, die ICH ja ganz lecker fand. Die Jungs hielten sich mehr an die würstchenreiche Vorsuppe.

Gestern hab ich eine Fahrradtour über die Insel gemacht und Fotos geschossen. Die Natur ist ziemlich wild hier, sehr ländlich und wenn man an die Touristenorte fährt kommen solche Menschenmassen auf einen zu, dass einem Angst und Bange wird. Wolin ist -so sagt Rolf- das Sylt der Polen! 

Die Strände haben total feinen weissen Sand, wir waren schon paarmal am Meer zum Baden. (Okay, ich war nur bis zu den Knien drin, ich gebs ja zu...)

Einmal hat Rolf mir einen ziemlich schweren Stein (15kg?) aus dem Meer geholt und ihn mir im Wechsel mit Mathias nach Hause geschleppt  - als Erinnerung für mein neues Wohnzimmer, wo immer das mal sein wird. Ach Mensch, mein Rolf!!

Ab morgen gibt's übrigens eine Routenänderung!

"anke-in-polen" ändert sich dann zunächst auf "anke-wieder-in-berlin" und dann auf "anke-und-mathias-im-elb-sandstein-gebirge"! Wir kamen überein, dass wir beide noch Urlaub haben (oder sagen wir mal besser: "noch krank geschrieben sind" und daher auch den Malerweg zusammen gehen könnten, den wir beide schon länger unabhängig voneinander gehen wollten. Hab zwar jetzt nicht so die Wanderklamotten eingepackt, aber da wird sich eine Lösung finden lassen!

Vielleicht kommen wir anschliessend dann auch nochmal zurück nach Polen, mal sehen. 

Also: nastrowje erstmal wieder und bis bald!   

 

   

 

 

9.7.10 20:52


Nastrowje!

Kinder, Kinder, Kinder.... !

Ich  w u s s t e,  sie trinken hier viel... aber soooo viel?!! Aber alles der Reihe nach...

 

Nachdem wir unseren lieben Rolf auf dem Rastplatz getroffen hatten und wir Essen waren (Sauerteigsuppe, Piroggen, Zigeunerfladen, und Fisch) sind wir erstmal in die Stadt zum Einkaufen gefahren. Ein kleiner Supermarkt wie jeder andere. Kein Aufheben. Aber dann: wir stehen an dre Kasse, kommen am Wodka-Regal vorbei und ich zähle zehn (in Worten  Z E H N  ) Sorten Wodka! (Das hätte mir zu Denken geben sollen...)

Wir haben aber erstmal nur Bier gekauft und Klamotten zum Frühstücken.

Rolf's Haus ist eine Wucht! Liegt superklasse und am besten ist, dass es alles so unglaublich unkompliziert ist hier! Jeder macht, wonach ihm ist und dann treffen wir uns mal auf ein Bier oder einen Rotwein vorm Haus - härrrrrrlisch, sag ich euch!

Abends wollten wir nur kurz zu Christof, Rolf's polnischem Nachbarn, der Ferienhäuser verkauft und auch vermietet. Wollten einfach nur mal gucken, wie die so aussehen.

Aber da hatten wir nicht mit der polnischen Gastfreundschaft gerechnet... Christof's Mama knutschte uns erstmal zur Begrüßung gründlich ab und es gab WODKA!

Dann wurden uns Piotr und Ewa vorgestellt, von denen ich immer noch nicht weiss, wie die zu Christof und seiner Mama stehen, aber ist ja auch egal. Mama brachte uns zum Wodka, den wir in rauhen Mengen mit Cola kredenzt bekamen, Schweine-Sülze im king- size-Format. Wir sollten doch essen, warum essen wir denn nicht! Wir sollen doch viiiiel essen!! Dann kam Brot, dann kamen Tomaten, dann kam süßer Tee, dann kam süßer Stuten, dann kamen Schokobonbons, dazwischen immer wieder Wodka und auch Wodka mit Zitrone, Wodka mit wasweissichwas, ohgottogott....

Piotr konnte ein bisschen deutsch, Christof englisch, so ging es einigermassen. War das ein alkoholreicher Abend, ich sag es euch... Wodka hat den schlimmen Nachteil, dass man ihn ja deutlich zu spät merkt und man immer das (hier berechtigte!) Gefühl hat, die anderen schaffen die Rationen deutlich besser weg... Wie machen die Polen das?? Die schienen alle so normal udn abgehärtet?

Mathias, der arme Kerl, hat die Nacht anschliessend nicht so gut verbracht und leidet heute ziemlich. Es drehte sich beim Frühstück erst der Kopf, dann der Magen - dann hat er sich wieder hingelegt.

Rolf hat immerhin etwas gegessen, die einzige, die heute morgen zum Frühstück richtig wohlauf war, war ich, hehe emotion!!

Aber eins sag ich euch, Kinners: wenn das hier 4 Wochen lang so geht brauch ich die nächste Klinik!!!

 

 

 

 

 

 

6.7.10 16:22


Berlin bei gefühlten 60, aber tatsächlichen 35 Grad!

Berlin am Sonntag.... hot, hot und nochmal hot, sag ich euch! (Nicht nur, dass ich einen attraktiven Mann an meiner Seite habe, nein, tatsächlich auch sonst!)

Ohne kanisterweise Wasser überlebt man hier definitiv nicht. Mit den Mountainbikes zu fahren haben wir heute daher mal sein gelassen und Mathias hat mich mit dem Wagen quer durch die Stadt kutschiert. Schön war das!

Zuerst waren wir auf einem Trödelmarkt. Keine alten Tintenflaschen, keine richtig alten Dekoköpfe oder alten Puderblechdosen - eigentlich null Ausbeute, aber das ist vielleicht auch ganz gut so, denn sonst müsste ich bald ja mit noch mehr Zeug umziehen. 

Anschließend waren wir bei Käpt'n Schillow auf dem Schiff was trinken. (Hatten wir ja grad auch mal wieder bestimmt 'ne Stunde nicht getan) und sind dann aufgebrochen, um Mathias' Freunde im Garten zu besuchen.

Er hatte groß angekündigt, dass wir Kuchen mitbringen und so sind wir nach Kreuzberg gefahren, um in einem bestimmten türkschen Laden Leckereien zu besorgen. Der hatte aber zu und so haben wir quer gegenüber KEKSE gekauft. Eine saublöde Idee von MIR, denn die anderen hatten sich so auf Kuchen gefreut und die Kekse sahen zwar gut aus, das war aber auch schon alles... ****trocken waren die und mit einem Getränk hat man sie immerhin auch runtergekriegt.

Später waren wir noch eine Runde in einem Park, dessen Namen ich schon wieder vergessen habe, laufen. Charlottenburg ist ja wirklich ganz schön! 

Mathias ist auch wieder mit Geld versorgt (ich hab's ja emotion), denn seine EC-Karte ist kaputt. (Vielleicht auch überlastet, man weiss es ja nie bei einem Mann, der schon 2 Fahrräder hat und sich spontan noch ein drittes kauft...)

 

Morgen geht's zusammen weiter zu Rolf nach Wolin und dann gucken wir mal, wie sein Häuschen am Meer so ist. Wir freuen uns drauf - und vielleicht weht da ja auch mal ein Lüftchen.... schön wär's emotionemotion!!

 

4.7.10 22:00


Ick bin in Berlin, wa!

emotionemotionWie schön, dass ihr alle dabei seid, hab mich super über alle eure Einträge gefreut! Wo immer ihr seid: viele Grüße aus dem wunderbaren Berlin!!

Es ist zwar superheiss hier und ich hatte ein wenig Schiss, irgendwelche Kollegen zu treffen, aber es ist klasse und bisher alles gut gegangen. Ich meide auf jeden Fall sicherheitshalber mal das Zentrum rund um den Gendarmenmarkt und die Friedrichstrasse... das ist ja nunmal das Zentrum der bösen braunen Brause...

Zuerst hab ich meine liebe alte Schulfreundin Jule getroffen, wir sind schön was Essen gegangen, haben ein Schirmchengetränk getrunken und ich hab mal erzählt, was die letzten Wochen so passiert ist. Dann bin ich umgezogen zu Mathias, meinem Lieblingspolizisten, der  auch noch krank geschrieben ist.

Der hat mir spontan Asyl gewährt, was natürlich klasse war! Wir sind nach Potsdam zum Kayaken gefahren, haben Kraniche angepaddelt und verscheucht um dann später zuhause bei ihm leckere Doraden mit Kräutern auszustopfen und zu grillen. Lecker war das, und nach 7 fast fischfreien Roland-Jahren eine Offenbarung! Ich brauche nicht nur mehr Fisch in Zukunft, Kinder!! 

Abends sind wir mit dem Mountainbikes (coole Gangschaltung, die Mathias da hat. Will ich auch mal haben!) noch in einer der vielen Strandbars hier und haben den Sonnenuntergang genossen, ach, wie herrlich kann das Leben sein! 

Das WM-Spiel Brasilien-Holland haben wir gestern auch noch geguckt (ein Hammer, dass die Südamerikaner raus sind!), heute steht ja Deutschland-Argentinien an und wo wir gucken, wird sich zeigen. Ich mach mir hier keine Sorgen, was Nettes zu finden, nur auf die Fanmeile gehen wir nicht, so viel ist klar...

Ich fahre gleich erstmal zu einem schönen alten Friedhof Heerstrasse am Olympiastadion, um ein paar Fotos zu machen. Macht euch keine ernsthaften Sorgen, ich finde alte Friedhöfe einfach nur schön! (Und auch nicht erst seit ich "Harold & Maude" lieben gelernt habe!) 

Bis bald, *trööööööööööt-trööööööööööt-tröööööööööt* bis zum Deutschland-Spiel! Der Tipp, den ich meinem argentinischen Reisefreund Guillermo geschickt habe, lautet übrigens 3:2  !

 

 

3.7.10 10:43


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung