-eine spontane Reise-
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/anke-in-polen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Räucherfisch, Pommes und Piroggen!

Ohne Alkohol geht hier nix. Das muss man einfach wissen, bevor man nach Polen fährt. 

In Rolfs tollem Haus fühlen wir uns sauwohl: alles steht uns offen und jeder macht das, was er meint tun zu müssen. Meist endet das beim Trinken verschiedener flüssiger Köstlichkeiten und mündet dann im Philosophieren über Männer, Frauen und andere enorm wichtige Themen!

Zeit ist eine Einheit, die hier eher nebensächlich ist. Wir schlafen lange, frühstücken dann mit dem ein oder anderen Glas Champagner, Mathias kocht einen leckeren Kaffee und wir tischen auf, was wir da haben und geniessen den gerade begonnenen Mittag.

Einmal waren wir auch so spät dran, dass Rolf uns zum Strand gefahren hat, wo wir Räucherfisch und Pommes gefrühstückt haben.

Das mit den Portionsgrößen machen die Polen übrigens ganz geschickt. Man zeigt im Laden auf eine kleine (also in Deutschland NORMALE Portion) und kriegt dann etwas geliefert, dass mindestens 3x so viel ist. Wir scheinen auch irgendwie verhungert auszusehen, denn auch wenn man versucht anzudeuten, dass man WENIG oder DIE HÄLFTE einer hier üblichen Riesenportion haben will nützt das rein gar nichts.

Im Prinzip könnte man nach dem Essen immer noch eine ganze Kompanie reinholen, die sich dann satt isst.

Abends essen wir um die Ecke bei Ella, die sehr leckere Hausmannskost für uns zubereitet. Es gibt gerne vorab eine leckere Suppe (von der man schon alleine satt ist), dann Kartoffeln, Fleisch und Sauerkraut , Rote Beete oder sowas. Dazu natürlich Bier und immer ein Glas Sirupwasser mit einem Stück Obst drin - z.B. eingelegte Birne, Himbeere, Ananas oder verschiedene Obstsorten zusammen. Heute gabs Piroggen mit einer sauren Füllung, die ICH ja ganz lecker fand. Die Jungs hielten sich mehr an die würstchenreiche Vorsuppe.

Gestern hab ich eine Fahrradtour über die Insel gemacht und Fotos geschossen. Die Natur ist ziemlich wild hier, sehr ländlich und wenn man an die Touristenorte fährt kommen solche Menschenmassen auf einen zu, dass einem Angst und Bange wird. Wolin ist -so sagt Rolf- das Sylt der Polen! 

Die Strände haben total feinen weissen Sand, wir waren schon paarmal am Meer zum Baden. (Okay, ich war nur bis zu den Knien drin, ich gebs ja zu...)

Einmal hat Rolf mir einen ziemlich schweren Stein (15kg?) aus dem Meer geholt und ihn mir im Wechsel mit Mathias nach Hause geschleppt  - als Erinnerung für mein neues Wohnzimmer, wo immer das mal sein wird. Ach Mensch, mein Rolf!!

Ab morgen gibt's übrigens eine Routenänderung!

"anke-in-polen" ändert sich dann zunächst auf "anke-wieder-in-berlin" und dann auf "anke-und-mathias-im-elb-sandstein-gebirge"! Wir kamen überein, dass wir beide noch Urlaub haben (oder sagen wir mal besser: "noch krank geschrieben sind" und daher auch den Malerweg zusammen gehen könnten, den wir beide schon länger unabhängig voneinander gehen wollten. Hab zwar jetzt nicht so die Wanderklamotten eingepackt, aber da wird sich eine Lösung finden lassen!

Vielleicht kommen wir anschliessend dann auch nochmal zurück nach Polen, mal sehen. 

Also: nastrowje erstmal wieder und bis bald!   

 

   

 

 

9.7.10 20:52
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bine (11.7.10 14:02)
Blöde Abo-Funktion! Funktioniert überhaupt nicht und ich muss mir von Mutti den Vorwurf gefallen lassen, dass ich sie nicht auf dem Laufenden halte. Nun ja.

Egal, wo du dich rumtreibst - Hauptsache du hast Spaß dran.

Bussi
Bine

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung