-eine spontane Reise-
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/anke-in-polen

Gratis bloggen bei
myblog.de





1 Woche ohne Verbindung zur Außenwelt!

Ihr Lieben,

die stets sächselnden Sachsen kennen das Internet noch nicht so richtig... wir waren die Woche quasi ohne Verbindung zur lebenden Außenwelt, nichtmal Mobilfunk gab's vernünftig!! 

Aber schön war's! emotionemotion

Wir hatten ja nix vorgebucht, aber im Internet mal lose nach Unterkünften geguckt. Die Sommerferien in Berlin hatten gerade angefangen als wir losfuhren und ich war unsicher, wie es unterkunftstechnisch so aussehen würde, aber es war letztendlich kein Problem.

Wir sind in der Rahm-Mühle für kleines Geld untergekommen und was wirklich auffiel war sofort die unglaublich hohe Luftfeuchtigkeit in der Sächsischen Schweiz. Und Kinners, ich meine jetzt nicht die übliche SCHWÜLE des hiesigen Sommers bei herrschenden 35 Grad und mehr oder so, nee, RICHTIG feucht war's! Aber Frau Rahm und ihr Sohn haben sich sehr nett um uns gekümmert und uns leckeres Frühstück als Grundlage für den Tag serviert. 

Direkt am ersten Tga nach Ankunft haben wir eine tolle Wanderung gemacht, ich glaub, wir waren 7 Stunden unterwegs, wenn ich mich recht erinnere. 

Ich gebe zwar zu, dass die Natur in der sächsischen Schweiz rund um Königsstein (oder wie das da hieß wo wir waren...) unspektakulärer war als ich vermutet hatte nach den Bildern der Tourismus-Strategen. Aber nichtsdestotrotz hat es mir (uns) super gefallen! Sooo einen abwechslungsreiche Natur während der Wanderungen! Die Stunden vergehen wie im Flug, wenn alle naselang was Neues zu sehen ist: mal wandert man durch wildromantisch verwachsene Wälder, dann hat man Schluchten, dann Gebirgsfomationen, Felder, dann wieder Wassser... wirklich klasse! Ich glaub, da war ich nicht zum letzten mal! 

Einen Tag waren wir in Dresden, was zum Shoppingerlebnis ausatete... die Tüten haben wir aber in den jeweiligen Läden zwischengeparkt und erst auf dem Rückweg wieder eingesammelt

Kulturell haben wir aber auch noch was erlebt... wir waren in einer Ausstellung, die Mathi schon länger sehen wollte. Es ging um August den Starken, der irgendwelche osamischen Kämpfe geführt hat (oder so... fragt mich besser nicht genauer) und das war (wider Erwarten) sogar ganz interessant. Besonders natürlich die geschnitzten Pferde (Gruß an Mathi an der Stelleemotion!) 

Auf dem Rückweg waren wir dann noch bei Kreuzkamm leckeren Spezialkuchen essen und sind dann (Einkaufstüten einsammelnd) zurück zur S-Bahn. 

Die nächste Wanderung, die wir gemacht haben, ging zum touristischen Höhepunkt der sächsischen Schweiz, nämlich zur Bastei. DAS sind die Fotos, mit denen allerortens geworben wird! Da trifft man dann auch gerne jede Menge Japaner, die vor Felsformationen posieren und erstarrt lächelnd Fotos schiessen lassen. 

Leider hatte ich ein bißchen Probleme mit meinem Fuß, der sich in den neuen Wanderschuhen scheuerte, aber nach einer Weile ging's. Wer ist auch schon so bekloppt und fährt mit neuen Wanderschuhen los, puh!! 

Aber auch diese tagesfüllende Wanderung war ebenso klasse wie abwechslungsreich und schweißtreibend schön! Als wir gegen Ende der Wanderung noch eine Gaststätte fanden, die uns Wildschweinknacker verkauften war ich auch kulinarisch noch beglückt!

A propos: die Küche in Sachsen ist wenig spektakulär, aber wer gute Hausmannskost zu schätzen weiß ist richtig hier! Und das für kleines Geld:  habe z.B. 2 Scheiben Wildschweinbraten mit selbstgemachtem Rotkohl und zwei böhmischen Klößen mit Salat für knapp 11 Euro gegessen - und das war richtig gut!

Würzfleisch und Soljanka (ostdeutsche Spezialitäten, deren Zutaten sich für mich nicht so lecker anhörten) hab ich wohl ausgelassen, aber lecker war z.B. auch eine Süßigkeit, die ich mal zum Kaffee gegessen habe: Quarkkeulchen mit selbstgemachtem Apfelmus! Mmmmmhhh... emotion !!!

 

Am letzten Abend haben wir dann noch nach der Wanderung über den Malerweg (den wir immermal wieder gekreuzt haben - wunderschön!) zur Königsstein-Festung ein Abend-Picknick an der Elbe gemacht. Wir haben direkt an der Elbe gewohnt (was vermutlich die hohe Luftfeuchtigkeit erklärt) und so bot sich das an, dass wir uns mit den Wildschweinknackern und ein bisschen Käse und einem Weißwein dorthin gesetzt haben. Schön war das! 

 

 

18.7.10 12:54
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bine (18.7.10 17:28)
Ohne Internet und Handy? Aber nicht länger als 2 oder 3 Tage für mich *lach*.

Eltern sind heute auch wieder gelandet.

Bussi
Bine


einschulter (20.7.10 12:51)
hola meine cannondale schneiderin, lass mich raten: du hast dich für das mountainbike "all mountain" entschieden, nicht für das model hardtail, oder etwa doch ? Solange du den diabolo headtube immer dabei hast, kann ja nix passieren.. lass es krachen, ich wiederhole mich gerne. Deine einschulter

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung